Der Lüneburger Heide-Radweg – Mit dem Rad durch die Schönheit der Lüneburger Heide

Der Lüneburger Heide-Radweg ist ein Genießerradweg, bei dem die überwiegend flache Streckenführung mit nur einigen sanft hügeligen Passagen zum gemütlichen Fahrradfahren einlädt. Die unendliche Weite der Heide und der Elbtalaue bietet dem Radler die Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen und die Natur auf eine einmalige Weise zu erkunden. Das Landschaftsbild wechselt häufig zwischen Mooren, Heideflächen, Wiesen, Felder und Wälder.

Anschlusstour: Abstecher durch die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide bietet grenzenlose Möglichkeiten, eine individuelle Radtour zusammenzustellen, ganz egal, ob der Radler eine Tagestour unternehmen oder über mehrere Tage die Schönheit der Lüneburger Heide entdecken möchte. In der sanft welligen Heidelandschaft kommt er stets gut voran, so dass genügend Zeit für die Entdeckung der friedvollen Moor- und Heidelandschaft, idyllischen Heideflüsse, aber auch von alten Städten mit lebendiger Tradition bleibt.

Kurzcharakteristik des Lüneburger Heide-Radweges

Die Länge des Lüneburger Heide-Radweges beträgt insgesamt knapp 900 Kilometer. Zum Großteil verläuft die Route auf Wirtschaftswegen, kleinen Straßen und Radwegen. Im Naturschutzgebiet kommen oft ungefestigte Waldwege vor, neben denen meist ein gekiester Radweg verläuft.

Die Ausschilderung des Lüneburger-Heide-Radwegs ist nahezu durchgehend. Auf der Beschilderung ist ein rotes Fahrrad auf weißem Grund mit stilisiertem Heidekraut im Vorderrad zu sehen. Dem Radler begegnen auf der Tour immer wieder regionale Wegweiser, in welche die Beschilderung des Lüneburger-Heide-Radwegs integriert sein kann.

Für eine Anschlusstour vom Elberadweg kann man ab dem Bereich um Celle der Beschilderung des Aller- und Leine-Heide-Radwegs folgen.

Rad am Lüneburger Heide - Radweg (C) Naturpark Lüneburger Heide

Rad am Lüneburger Heide – Radweg

Verlauf des Lüneburger Heide-Radweges – Viele Sehenswürdigkeiten und reizvolle Ortschaften

Die wunderschöne Lüneburger Heide lässt sich prima auf einer Rundtour ab Hamburg erkunden. Zunächst führt der Weg durch die flache Marschlandschaft in die alte Salz- und Hansestadt Lüneburg. Hier präsentiert die unzerstörte mittelalterliche Stadt  mit den monumentalen Patrizierhäusern viele steinerne Zeugen der reichen Vergangenheit. Nach Lüneburg  verändert sich das Landschaftsbild: flache Flussauen weichen der typischen, sanft hügeligen Landschaft der Lüneburger Heide. Kleine Dörfer sind darin ebenso liebevoll eingebettet wie mit Reet gedeckte Gehöfte am Wegesrand.

In Oldendorf empfiehlt sich die Besichtigung der 5700 Jahre alten Großstein- und Hügelgräber sowie des archäologischen Museum. Auf kleinen Uferwegen radelt es sich wunderbar um den Lopausee in Richtung Amelinghausen. Weiter führt die Tour in das zentrale Naturschutzgebiet der Lüneburger Heide. Hier gibt es so manche Wassermühle und das „verrückte Haus“ in Bispingen zu entdecken, in dem buchstäblich alles auf dem Kopf steht.

Vor den Toren Schneverdingens lohnt sich ein letzter Abstecher in das großflächige Pietzmoor, in dem ein erlebnisreicher Rundweg über schmale Bohlenstiege führt. Über Niederhaverbeck geht es in das romantische Heidedorf Wilsede, das nur zu Fuß, per Rad oder Kutsche erreicht werden kann. Durch die weite Heidelandschaft folgt der Radler dem Flüsschen Seeve über Bossard in das beschauliche Örtchen Jesteburg. Entlang des Seeve-Radwegs führt die Tour am letzten Tag vorbei an der schönen Horster Mühle. In Maschen gibt es den beeindruckenden und größten Rangierbahnhof Europas zu überqueren, bevor es auf lauschigen Wegen wieder in Richtung Hamburg zurückgeht.

Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide (C) Naturpark Lüneburger Heide

Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide

Radfahrer in der Heidelandschaft Lüneburger Heide (C) Naturpark Lüneburger Heide

Radfahrer in der Heidelandschaft Lüneburger Heide

Bildquellen:
Rad am Lüneburger Heide – Radweg © Naturpark Lüneburger Heide
Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide © Naturpark Lüneburger Heide
Radfahrer in der Heidelandschaft Lüneburger Heide © Naturpark Lüneburger Heide

zurück zur Übersicht über Anschlusstouren zum Elberadweg