Elberadweg Lutherstadt Wittenberg Dresden: Ein Radreise-Vorschlag

Bei einer Radreise am Elberadweg von der Lutherstadt Wittenberg nach Dresden sollte man sich genügend Zeit einplanen, die malerische Landschaft entlang der Elbe ausgiebig zu genießen und die zauberhaften Städte am Radweg zu erkunden. Ob Sie dies mit kurzen Etappen oder zügigem Radeln erreichen, ist Ihre Sache – Wir haben uns bei diesem Reisevorschlag für entspanntes Radeln durch kurze Etappen von max. 40 Kilometern pro Tag entschieden.

Wandeln Sie in Wittenberg auf den Spuren des Reformators Martin Luther, bestaunen Sie feinstes Porzellan in Meißen und bummeln Sie an der Elbe mit einem fantastischen Blick auf die Stadtkulisse in Dresden. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten tragen zudem zum leiblichen Wohl bei, damit auch immer genügend Energie in den Beinen für Erkundungen, nicht nur mit dem Rad, bleibt. Zwischen Reformation und Barock bietet der Elberadweg von Wittenberg nach Dresden einmalige und sicherlich unvergessliche Erlebnisse.

Tourenvorschlag: Von Wittenberg nach Dresden in 5 Etappen

Markt in Lutherstadt Wittenberg (c) AugustusTours

Markt in Lutherstadt Wittenberg

  • Anreise nach Lutherstadt Wittenberg
    Nehmen Sie sich nach der Ankunft in Wittenberg ausreichend Zeit, diese geschichtsträchtige Stadt näher kennenzulernen. Berühmt und berüchtigt ist vor allem die Stadtkirche, an deren Pforte Martin Luther 1517 seine Thesen angebracht haben soll, die eine Reformation sondergleichen ausgelöst hat. Doch auch weitere historisch bedeutsame Persönlichkeiten begegnen Ihnen hier. So waren auch der Reformator Philipp Melanchton und der Maler Lucas Cranach in Wittenberg sehr aktiv.

  • 1. Etappe am Elberadweg: Wittenberg – Pretzsch (ca. 33 km)
    Ihre Radreise am Elberadweg von Wittenberg nach Dresden beginnt mit einer Etappe nach Pretzsch. Sie durchfahren dabei das Mündungsgebiet der Schwarzen Elster, an welche sich die Alte Elbe anschließt. Pretzsch ist eine kleine Stadt am westlichen Elbufer am nordwestlichen Rand des Naturparkes Dübener Heide. Diesen weitläufigen Naturpark können Sie gern nach Ihrer heutigen Etappe kennenlernen. Die abwechslungsreiche hügelige Heidelandschaft zieht Aktivreisende wie Naturliebhaber gleichermaßen an.

    Pretzsch selbst blickt auf eine über 1000-jährige Stadtgeschichte zurück. Sehenswert sind vor allem das Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert sowie die spätgotische Stadtkirche St. Nikolaus mit ihren barocken Umbauten unter Pöppelmann, der unter anderem auch in Dresden bedeutende Spuren hinterlassen hat.

  • 2. Etappe am Elberadweg: Pretzsch – Torgau (ca. 35 km)
    Heute passieren Sie auf Ihrer Radreise am Elberadweg die Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Sachsen. Ihr Weg führt Sie an der Elbe entlang von Pretzsch nach Torgau vorbei am Elbetal Prettin, rechts und links weite Felder, Wiesen und ab und an ein kleines gemütliches Dorf. Schon vom Radweg aus begrüßt Sie die Stadt Torgau mit den Türmen des Schlosses Hartenfels. Der Besuch des Schlosses sei Ihnen wärmstens empfohlen! Auch ein Bummel durch die historische Altstadt komplettiert Ihren Aufenthalt in der Stadt an der Elbe.

  • 3. Etappe am Elberadweg: Torgau – Strehla (ca. 40 km)
    Ihre heutige Radtour an der Elbe führt Sie dicht an der Landesgrenze zu Brandenburg entlang. Von Torgau aus fahren Sie zunächst über Belgern. Diese Stadt rühmt sich, die sachsenweit einzige Rolandstatue zu besitzen. Diese befindet sich am Marktplatz und beeindruckt durch ihre Höhe von fast sechs Metern. Wenn Sie also in Belgern eine Pause einlegen und den Marktplatz mit dem schönen Renaissancerathaus besuchen, sollten Sie sich diese Statue unbedingt ansehen.

    Weiter geht es entlang der Elbauen über ruhige Abschnitte mit pittoresker Landschaft nach Strehla. In der mittelalterlich geprägten Stadt lohnt sich der Besuch der spätgotischen Stadtkirche „Zum heiligen Leichnam“ aus dem 15. Jahrhundert sowie des Stadtschlosses. Geologisch interessant ist der zwischen Strehla und Cottewitz befindliche Nixstein, der Anlass für viele Erzählungen war. Doch erkunden Sie dies am besten selbst …

  • 4. Etappe am Elberadweg: Strehla – Meißen (ca. 36 km)
    Einen ersten Stopp auf Ihrer Radreise am Elberadweg empfehlen wir Ihnen nur unweit von Strehla. In Riesa lohnt sich eine Besichtigung der Nudelproduktion der bekannten Marke. In einer gläsernen Werkstatt können Sie alles über die Herstellung der feinen Teigwaren erfahren und sich auch im Shop mit Köstlichkeiten verwöhnen. Zur Mittagszeit wäre doch eine Stärkung mit originalen Riesa-Nudelgerichten genau das Richtige! Sehenswert in Riesa sind zudem die Trinitatiskirche oder auch das Schloss Gröba.

    Weiter fahren Sie an der Elbe und treffen auf das Schloss Hirschstein, das schon von weitem erkennbar ist. An malerischen Weindörfern zeigt sich die Veränderung der Landschaft. Sie passieren dabei auch Diesbar-Seußlitz, eines der bekannten Elbweindörfer. Die Umgebung zeichnet sich nun schon durch die bezeichnenden Weinberge und Elbhänge aus. Tagesziel ist die Wein- und Porzellanstadt Meißen, für deren Besuch Sie sich viel Zeit nehmen sollten. Neben der Albrechtsburg und dem Dom laden die Altstadt sowie die Porzellanmanufaktur zum Entdecken und Staunen ein.

  • 5. Etappe am Elberadweg: Meißen – Dresden (ca. 30 km)
    Ihre letzte Tagesetappe der Radreise am Elberadweg bricht an. Auf dem zauberhaften Abschnitt zwischen Meißen und Dresden können Sie sich von der Elblandschaft noch einmal so richtig verwöhnen lassen. Vorbei an den Elbleiten und der Stadt Coswig radeln Sie nach Dresden. Die Elbauen dieser Etappe laden auch sehr zum Verweilen ein. Vielleicht sehen Sie während Ihrer Tour auch einen der Dampfer, die nach Meißen fahren. Eine malerische Kulisse offenbart sich Ihnen und jede Minute der Radreise ist ein Erlebnis.

    Wenn Sie viel Zeit einplanen, sei Ihnen ein Abstecher nach Radebeul ans Herz gelegt. Vor allem der Stadtteil Altkötzschenbroda besticht durch einen Charme aus kleinen Gassen und Fachwerkhäusern. Gern können Sie auch in eine gute Weinstube einkehren und einen Tropfen guten sächsischen Wein zu sich nehmen. Über die westlichen Stadtteile gelangen Sie direkt an der Elbe in die Innenstadt Dresdens, das wegen seiner barocken Bauten und dem besonderen Licht, wenn Sie Morgen- oder Abendsonne darauf fällt, „Elbflorenz“ genannt wird.

    Hier haben Sie unzählige Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden. Ob Stadtrundfahrt, Bummel oder Besuch einer der zahlreichen, weltbekannten Museen, Dresden bietet vielseitige Angebote. Verpassen Sie auf keinen Fall, sich Alt- und Neustadt gleichermaßen zu widmen, denn besonders die Verschiedenheit beider Stadtteile macht Dresden so einzigartig.

Stadtkirche St. Marien in Lutherstadt Wittenberg (c) AugustusTours

Stadtkirche St. Marien in Lutherstadt Wittenberg

Schloss Hartenfels in Torgau (c) AugustusTours

Schloss Hartenfels in Torgau

Radfahrer am Elberadweg (c) AugustusTours

Radfahrer am Elberadweg

Wenn wir Sie mit der Reiseidee für eine Tour am Elberadweg neugierig gemacht haben, dann könnte Sie dieser Vorschlag für eine Radreise am Elberadweg von Wittenberg nach Dresden interessieren.

Bildquellen:
Markt in Lutherstadt Wittenberg © AugustusTours
Stadtkirche St. Marien in Lutherstadt Wittenberg © AugustusTours
Schloss Hartenfels in Torgau © AugustusTours
Radfahrer am Elberadweg © AugustusTours

Weitere Reiseideen am Elberadweg