Entstehung und Geschichte des Elberadweges

Der Elberadweg blickt auf eigene Jahre interessanter Geschichte zurück. Seine Entwicklung vom unbekannten Radweg zur beliebtesten Radstrecke in Deutschland begründet sich nicht nur durch seine ebene Streckenführung. Auch der permanente Auf- und Neubau und die ständige Aktualisierung touristischer Informationsbroschüren gaben der Entwicklung zum Lieblingsradweg der Deutschen einen entscheidenden Anstoß.

Der Fernradweg gliedert sich in vier Abschnitte: Neben dem in der Tschechischen Republik wird er in Deutschland in die drei Bereiche Süd, Mitte und Nord unterteilt. In den letzten Jahren wurden in jedem dieser Bereiche immer wieder weitere Streckenabschnitte eröffnet, so dass heute ein durchgängiger Radweg von der Quelle bei Spindlermühle bis zur Mündung der Elbe in die Nordsee bei Cuxhaven befahrbar ist.

Fahrradfahrer am Elberadweg (c) Robert Michalk Photography

Fahrradfahrer am Elberadweg

Die Entwicklung des Elberadweges zum Publikumsliebling:

1990erErste Ausschilderung des Elberadweges
In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wird mit der Ausschilderung des Elberadwegs begonnen. So wird 1993 beispielsweise sein Abschnitt in Sachsen, bzw. in der Sächsischen Schweiz markiert.

1998Erste Pauschalangebote und beginnende Vermarktung für Radreisende
Der Elberadweg wird auch für Pauschalreisende immer interessanter. Die ebene Streckenführung und sein voranschreitender Ausbau zum separaten, asphaltierten Radweg sprechen für sich. Als einer der ersten Reiseveranstalter entwickelt der Dresdner Aktivreisespezialist AugustusTours Pauschalen inklusive Übernachtung und Gepäcktransport. Bis 2001 bleibt AugustusTours mit fast 1000 zufriedenen Gästen pro Jahr Marktführer bei Radreisen am Elberadweg.

Beschilderung am Elberadweg in Deutschland (c) AugustusTours

Beschilderung am Elberadweg in Deutschland

2001

Informationsbroschüren zum Elberadweg
Als Reaktion auf die steigende Nachfrage zu Informationsmaterial über den Elberadweg entwickeln die Koordinationsstellen Nord, Mitte und Süd eine neue Informationsbroschüre. Sie wird in den folgenden Jahren immer wieder aktualisiert und neu herausgegeben.

2002Wiedereröffnung des Elberadweg nach Jahrhundertflut
Nachdem im August 2002 die Elbe weit über ihre Ufer getreten war, brach der Tourismus am Elberadweg kurzzeitig komplett ein. Aufgrund der raschen Instandsetzung konnten jedoch bald wieder viele Radler ihren Urlaub am Elberadweg verbringen und spannende Radtouren erleben.

Flut am Elberadweg (c) AugustusTours

Flut am Elberadweg

Elberadweg beliebtester deutscher Radweg
Nur wenige Jahre nach seinem Wiederaufbau 2002 wird der Elberadweg von den Mitgliedern des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs zum beliebtesten Radweg in Deutschland gewählt.

Kostenfreies Handbuch zum Elberadweg
Im Januar 2007 erscheint das erste Handbuch zum deutschen Teil des Elberadweges. Darin ist sind die Streckenabschnitte mit ihren Sehenswürdigkeiten und touristischen Angeboten entlang der Elbe kurz beschrieben. Sechs Jahre später beteiligt sich auch der tschechische Abschnitt des Elberadweges an der Broschüre. Dadurch finden Radreisende ab 2013 touristisch relevante Informationen über die gesamte, 1260 Kilometer lange Strecke in einem Handbuch.

Elberadweg Handbuch (c) www.elberadweg.de

Elberadweg Handbuch

Steigender Radverkehr am Elberadweg
Seit dem Jahr 2000 wird ein ständig steigender Radverkehr am Elberadweg verzeichnet, der durch die Flutkatastrophe 2002 nur kurzzeitig unterbrochen wurde. Aber nicht nur bei Reisenden ist der Elberadweg eine gern gewählte Strecke. So ist er für viele der alltägliche Arbeitsweg oder dient als Route für den sportlichen Ausgleich zum Alltag.

Elberadweg weiterhin beliebt
Zum 5. Mal in Folge konnte sich der Elberadweg als Spitzenreiter unter den beliebtesten Radrouten in Deutschland behaupten.

Fahrradfahrer auf Radreise am Elberadweg (c) Robert Michalk Photography

Fahrradfahrer auf Radreise am Elberadweg

Elberadweg ab Melnik wegen Hochwasser überschwemmt
Im Juni 2013 wird der Elberadweg vielerorts erneut überschwemmt, was streckenweise zum Einbruch der Radwege bzw. ihrer Ränder führt. Umgefallene Bäume, verschlammte Streckenabschnitte und sonstige Hindernisse werden allerdings zeitnah geräumt und Schäden am Radweg erneuert.

Elberadweg in der Tschechischen Republik neu nummeriert
Im Gegensatz zum deutschen Abschnitt ist der Elberadweg in der Tschechischen Republik nicht mit dem blauen, geschwungenem „e“ beschildert, sondern mit gelben Schildern und schwarzer Nummern markiert. Im Jahr 2013 wird der gesamte Elberadweg in Tschechien neu beschildert, sodass seit 2014 die Strecke vom Anfang in Vrchlabi bis zur Staatsgrenze durchgängig als Route Nr. 2 markiert ist. Der Abschnitt des Moldauradwegs zwischen Prag und Melnik bekam die Nr. 7 (vorher Nr. 2).

Wegweiser am Elberadweg in der Tschechischen Republik (c) AugustusTours

Wegweiser Elberadweg Tschechische Republik

Elberadweg auch auf Tschechisch stärker vermarktet
Seit dem Jahr 2015 gibt es das Elberadweg-Handbuch das erste Mal komplett auf Tschechisch. Eine noch stärkere, grenzüberschreitende Vermarktung ist somit von nun an möglich.

Elberadweg ungebrochen Nr. 1
Seit nunmehr 13 Jahren ist der Elberadweg durchgehend jedes Jahr wieder zum beliebtesten Radweg der Deutschen gewählt worden.

Handbuch zum Elberadweg in der Tschechischen Republik (c) elberadweg.de

Handbuch Elberadweg Tschechische Republik

Bildquellen:
Fahrradfahrer am Elberadweg © Robert Michalk Photography
Beschilderung am Elberadweg in Deutschland © AugustusTours
Flut am Elberadweg © AugustusTours
Elberadweg Handbuch © Elberadweg
Fahrradfahrer auf Radreise am Elberadweg © Robert Michalk Photography
Wegweiser am Elberadweg in der Tschechischen Republik © AugustusTours
Handbuch zum Elberadweg in der Tschechischen Republik © Elberadweg