• Reisebericht von Herbert Strohmeier, welcher 2019 einen Großteil des Elberadwegs in Deutschland erradelte

„Ich hatte schon länger vor den Elberadweg zu fahren. Durch einen Bericht im Morgenmagazin habe ich mich dann endlich aufgerafft. Zunächst mit dem Zug Fahrrad und Campingausrüstung nach Bad Schandau. Die erste Etappe ging dann am nächsten Tag bis Riesa. War so wie ich es mir vorgestellt hatte. Der Radweg verlief fast immer am Fluss entlang. Höhepunkte waren vor allem Pirna, Dresden, Meißen.

Ab Riesa wo die Elbe dann in der Ebene fließt,verlässt der Radweg den Fluss. Danach geht es meist auf Wirtschaftswegen Kreuz und quer durch die Mitteldeutsche Agrasteppe. Die Elbe sieht man nur,wenn man sie mit der Fähre überqueren muss. Höhepunkte sind vor allem Städte wie Torgau, Wittenberg , Magdeburg.

Nach Magdeburg wird die Streckenführung dann wieder interessanter. Zum Beispiel indem man am Mittellandkanal entlang die Elbe auf einer Trogbrücke überquert. Nach ca. 10 km führt der Fahrradweg dann auf einen Deich,der allerdings des Öfteren durch Bauarbeiten unterbrochen wird. Sollten die Bauarbeiten irgendwann mal abgeschlossen sein, gehört dieser Abschnitt bestimmt zu den landschaftlich schönsten der ganzen Tour.

Ähnliche Abschnitte befuhr ich dann auch noch zwischen Havelberg und Dömitz immer auf der rechten Seite der Elbe. Ab Dömitz bin ich dann auf die linke Seite der Elbe gewechselt bis Hamburg. Ich weiß zwar nicht wie die nördliche Seite ist, aber empfehlen möchte ich die von mir gefahrene Etappe nicht. Die vielen Steigungen und die schlechte Beschilderung haben doch ganz schön genervt.

In Hamburg bin ich dann mit dem Zug zurück gefahren,weil ich die Strecke bis zur Nordsee schon kannte.“

Anmerkung der Redaktion: Vielen Dank an Herrn Strohmeier für den informativen Reisebericht! Wir freuen uns, dass Sie so eine abwechslungsreiche Fahrradtour erleben konnten.

Wenn auch Sie einmal eine ähnliche Radtour am Elberadweg unternehmen möchten, auf Gepäck und die tägliche Unterkunftsrecherche jedoch lieber verzichten möchten, dann werfen Sie doch einen Blick auf die Radreise von Dresden nach Hamburg mit AugustusTours bzw. die entgegengesetzte Richtung, welche AugustusTours aufgrund der vorherrschenden Windrichtung eher empfiehlt. 

zurück zu den Reiseberichten!